Der Teresa Bulgarini Preis für zeitgenössische Kunst ist der 2007 verstorbenen Wiener Galeristin Teresa Hohenlohe (geborene Bulgarini) gewidmet. Die Auszeichnung für Künstlerinnen und Künstler des deutschsprachigen Raumes bis zum vollendeten 49. Lebensjahr wurde in den Jahren 2008, 2009 und 2010 im jährlichen Rhythmus vergeben. Ab 2012 folgt ein zweijährlicher Rhythmus.

Der Teresa Bulgarini Preis für zeitgenössische Kunst ist mit einem Preisgeld von 15.000 € verbunden. Zusätzlich erhält der Preisträger eine Skulptur eines zeitgenössischen Künstlers. Im Jahr 2008 schuf diese der britische Künstler Gary Webb, in den Jahren 2009 und 2010 der österreichische Künstler Manfred Erjautz.

Die Jurysitzung der Ausgabe 2012 des Teresea Bulgarini Preises für zeitgenössische Kunst fand am 18. Mai 2012 in Wien statt. Die Jury bestand aus folgenden Persönlichkeiten:

Alexander Khuon, Schauspieler Deutsches Theater, Berlin
Karola Kraus, Direktorin Mumok, Wien
Jana Schulz, freie Schauspielerin, Hamburg
Florian Steininger, Kurator Bank Austria Kunstforum, Wien
Vitus Weh, künstlerischer Leiter quartier21/Museumsquartier, Wien
Franz Wojda, Kunstsammler, Wien
Nikolaus Ruzicska, Galerist, Salzburg

Die Preisverleihung fand am Dienstag, dem 11. Dezember 2012
in der Mumok Lounge in Wien statt.

Idee und Organisation: Nikolaus Ruzicska